„Mörder”: Büro von Hamburgs Ex-Justizsenator Till Steffen beschmiert

„Mörder”: Büro von Hamburgs Ex-Justizsenator Till Steffen beschmiert

Unbekannte sprühen oder pinseln Parolen an ein Büro des Hamburger Grünen-Politikers Till Steffen. Der Staatsschutz ermittelt. Der Bundestagsabgeordnete selbst möchte sich nicht zu dem Vorfall äußern.

Unbekannte haben das Wahlkreisbüro des grünen Bundestagsabgeordneten Till Steffen in Hamburg-Eimsbüttel mit Parolen beschmiert. Ein Zeuge habe in der Nacht zum Dienstag etwa fünf dunkel gekleidete Personen vor der Eingangstür beobachtet, sagte ein Polizeisprecher.

Hamburger Büro von Till Steffen beschmiert

Der Zeuge habe im Eingangsbereich des Büros die Worte „Mörder” und „Rafahs Blut an euren Händen” entdeckt. Die mutmaßlichen Täter seien zu Fuß in eine Seitenstraße geflüchtet. Die Polizei fahndete mit mehreren Streifenwagen, ohne Verdächtige anzutreffen. Der Staatsschutz habe Ermittlungen aufgenommen, sagte der Polizeisprecher.

Till Steffen sitzt aktuell für die Grünen im Bundestag (Archivbild).
dpa

Till Steffen sitzt aktuell für die Grünen im Bundestag (Archivbild).

Das könnte Sie auch interessieren: Fatales Versagen beim Notruf: Seniorin kämpft um ihr Leben – und keiner kommt

Steffen, der auch parlamentarischer Geschäftsführer der grünen Bundestagsfraktion ist, war von 2015 bis 2020 Hamburger Justizsenator. Zu den Parolen an seinem Wahlkreisbüro wollte er sich nicht äußern. Ein Sprecher sagte, die Schmierereien seien größtenteils schon entfernt worden. (dpa)

„Mörder”: Büro von Hamburgs Ex-Justizsenator Till Steffen beschmiert wurde gefunden bei mopo.de